klangliche Präsens besteht von Beginn an in einem Zeitraum. Hören heisst in diese ...

Concerts 2023/2024


1   Kakteenmusik / Wasserschalen
Thursday, September 14, 2023, 20.30

2   Out of Me, Inside You / 50 Hertz
Friday, November 10, 2023, 20.30

3   Le Recueil des Miracles
Thursday, February 8, 2024, 20.30

4   Zwei Tage Strom - Festival für elektronische Musik
Friday, April 19, 2024,

5   Three Voices / Morton Feldman
Thursday, May 16, 2024, 20.30

6   Muto Infinitas: Ensemble Contrechamps spielt Catherine Lamb
Friday, June 7, 2024, 20.30



1

Thursday, September 14, 2023, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
christophruetimann.ch, o-o-o-o.org, www.walcheturm.ch

Kakteenmusik / Wasserschalen

Christoph Rütimann: Kakteen (Performance)
Tomoko Sauvage: Wasserschalen (Performance) 

Die Saison der IGNM eröffnen wir mit Kakteenmusik von Christoph Rütimann, er schreibt: "Drei Stücke für Dornen, Blech und Wasser. Die Kakteen geben den Ton an und sind zugleich Partitur und Instrument. Kakteen lassen sich also bespielen und ihre Dornen sind gleichzeitig Schutzhülle und Klangerzeuger. Dieser Ausgangspunkt versetzt die Strukturen in Bewegung und in einen spezifischen Sound. Das Stück Das Spiel einiger Dornen in Wachs folgt dieser Logik indem der erzeugte Ton sich über die Nadeln, also die Dornen in ein Wachspapier einzeichnet. Diese Aufzeichnung wird zur Partitur. Stückweise werden diese Klangwelten immer wieder von Neuem erschlossen. Die mit Dornen geschützten Wasserspeicher sind Resonanzkörper und bringen bewegtes Wasser zum Klingen."

Im Mittelpunkt der Arbeit der Klangkünstlerin Tomoko Sauvage steht das Wasser. Sauvage erforscht die Musikalität von Wasserschalen, die mit unterschiedlichen Wassermengen gefüllt sind, indem sie diese leicht verstärkt und in Echtzeit subtil manipuliert. Auf diese Weise entstehen poetische Klanglandschaften, welche eine meditative und im Raum schwebende Klangskulptur bilden.


▲ index

2

Friday, November 10, 2023, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
francescasproccati.ch, salomeguillemin.com, www.walcheturm.ch

Out of Me, Inside You / 50 Hertz

Francesca Sproccati: Out of Me, Inside You (Performance)
Salômé Guillemin-Poeuf: 50 Hertz (Performance) 

Der Abend präsentiert zwei Positionen von einzigartigen Künstlerinnen, die an der Schnittstelle von Performance, Sound und visueller Kunst arbeiten.

Out of Me, Inside you besteht aus Video-, Sprach- und Klangfragmenten und bietet einen Raum des Zuhörens und der Meditation, in dem man sich von dem Bekannten und Definierten lösen kann. Als Reaktion auf die ständige Hyperleistung, die uns heute abverlangt wird, stellt die Performerin einen undurchsichtigen Körper dar und wird so zu einem stillen Vorbild. Sie schafft eine intime, pulsierende Atmosphäre, einen Raum des Innehaltens. Und sie fragt: Kann sich Melancholie in eine revolutionäre Bewegung verwandeln?

50 Hertz ist eine Drone-Musik-Performance, die mit einem Ensemble aus Keramik und Neonlicht gespielt wird, verstärkt durch Effekte. Die feuchten Keramiken erzeugen tieffrequente Töne, durchzogen von elektrischen Störungen. Sie schaffen eine düstere, erdgebundene Atmosphäre. Die Installation ist vollständig analog und reagiert auf die Leitfähigkeit des menschlichen Körpers. Die Performance besteht aus einer Abfolge von Berührungen und Körperbewegungen rund um die Keramiken. Die leitenden und isolierenden Eigenschaften der Glasuren und der Tonerden erzeugen rohes Klangmaterial, aus denen die Künstlerin durch ihre Gesten eine einzigartige Klangkomposition formt.


▲ index

3

Thursday, February 8, 2024, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
www.walcheturm.ch

Le Recueil des Miracles

Le Recueil des Miracles 

Anne Gillot (Flöte), Anouck Genthon (Geige), Antoine Läng (Stimme & Harmonium), David Meier (Schlagzeug), Gaspard Pahud (Klangregie), Laurent Bruttin (Klarinette), Laurent Estoppey (Saxophone), Louis Schild (Harmonium) 

Le Recueil des Miracles (Die Sammlung von Wundern) wurde von Louis Schild initiiert und ist ein Werk in kontinuierlicher Transformation und gleichzeitig der Name des Ensembles. Inspiriert von der obsessiven und repetitiven Qualität der Tarantella Ritornelli aus der traditionellen süditalienischen Musik verschiebt das Ensemble diese Tradition in den Bereich der notierten experimentellen Klänge und lässt sich von der zeitlichen Ausdehnung der Trance inspirieren, um eine kontinuierliche Komposition zu erreichen. An der Schnittstelle zwischen ausgedehnter formaler Erkundung, notierter Struktur, rhythmischer Erfindung, langen statischen Texturen und sich wiederholenden Motiven schafft das Ensemble einen einzigartigen Zugang durch ein aufmerksames, kollektives Zuhören. Diese höchst organische und originelle Musik lädt das Publikum ein zu einer ausgedehnten Reise in Raum und Zeit.

Nach einer Residenz am Théâtre de Vidy in Lausanne präsentiert das Ensemble eine neue Schallplatte und stellt erstmalig das neue Werk in Zürich vor. Nicht verpassen!

Vor und nach dem Konzert: DJ Misterioso


▲ index

4

Friday, April 19, 2024,
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
2tagestrom.ch, www.walcheturm.ch

Zwei Tage Strom - Festival für elektronische Musik

Auch in seiner sechsten Ausgabe leiht das biennale Festival für elektronische Musik Zwei Tage Strom aktuellen Dynamiken auf dem weiten Feld elektronischer Musik ein Ohr. Experimentelle Clubmusik, akademisch geprägte elektroakustische Komposition, Klang-Installationen und elektronisch vertonte Experimentalfilme treffen bei dem Festival aufeinander - mal kaum hörbar, mal knapp tanzbar, mal knisternd oder dröhnend, beschaulich oder bedrohlich, dabei immer anregend und aufregend.

Eine Kooperation des Vereins Zwei Tage Strom und der ignm zürich.

Mitglieder der ignm zürich haben freien Eintritt zum Festival.


▲ index

5

Thursday, May 16, 2024, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
Lisa Tatin musste wegen Krankheit leider absagen. Wir freuen uns, dass wir die Sopranistin Elina Viluma-Helling für das Konzert gewinnen konnten.
www.walcheturm.ch

Three Voices / Morton Feldman

Morton Feldman (1926 - 1987): Three Voices 

Elina Viluma-Helling (Sopran)
Playback (2 Lautsprecher) 

Mit der Neueinstudierung der etwa eine Stunde dauernden Musik Three Voices (1982) des US-amerikanischen Komponisten Morton Feldman setzen wir unsere archäologische Reihe fort. Die dreistimmige Komposition wird mit einer identischen Singstimme produziert, zwei Stimmen werden voraus aufgenommen und im Konzert über zwei Lautsprecher im 'playback' zugespielt.

Das Setting auf der Bühne ist demnach ein Sopran mit zwei Lautsprechern. Die ineinander verschachtelten Tonlinien erzeugen einen ganz eigenen Klang, die Sängerin bewegt sich in diesen verschlungenen Wegen auf abenteuerliche Weise, und begegnet andauernd ihrer eigenen Stimme.

Wir erwarten einen ausserordentlich schönen und intensiven Abend mit der Sopranistin Elina Viluma-Helling .


▲ index

6

Friday, June 7, 2024, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
contrechamps.ch, www.walcheturm.ch

Muto Infinitas: Ensemble Contrechamps spielt Catherine Lamb

Catherine Lamb: Muto Infinitas (2016-2018)
Für Flöte und Kontrabass 

Ensemble Contrechamps: Susanne Peters (Flöte), Noëlle Reymond (Kontrabass) 

Das Genfer Ensemble Contrechamps ist ein wichtiger Akteur der Schweizer Szene für zeitgenössische Musik. Seit seiner neuen Leitung durch Serge Vuille hat Contrechamps die Verbreitung zeitgenössischer Musik in einem umfassenden Verständnis aktueller kreativer Klangpraktiken erweitert. Für dieses Gastspiel in Zürich wird das Ensemble in einer fokussierten Form als Duo auftreten.

Catherine Lamb erforscht als Komponistin die Interaktion von Tönen elementarer Tonalität sowie die Summation ihrer Konturen und Schatten; Momente phänomenologischer Expansion und die Architektur von Übergängen und Schwellen (Zustände zwischen Aussen und Innen) sowie die Form der langen Einleitung. In Muto Infinitas entfalten sich die mikrotonalen Texturen allmählich und offenbaren einen Mikrokosmos von Klangfarben, der bei genauem Hinhören eine komplizierte Studie von sich wiederholenden Mustern, Farben und Ideen offenbart, wobei eine systematische Konzentration auf die Gesamtstruktur des Stücks im Vordergrund steht.