Töne der wichtigere ist. Der Klang selbst in seiner Verschmitztheit verrät uns über ...



6

Mittwoch, 6. Juni 2018, 20.30
Kunstraum Walcheturm, Kanonengasse 20, 8004 Zürich
amarquartett.ch, www.walcheturm.ch

Zürcher Miniaturen

AMAR QUARTETT

Bernhard Bamert, Gabriela Friedli, Christoph Gallio, Tomas Korber, Tobias Meier, Philipp Schaufelberger, Matthias Spillmann, Flo Stoffner, Yves Theiler, Anna Trauffer, Chris Wiesendanger, Nils Wogram und Omri Ziegele: 13 Miniaturen für Streichquartett

Anton Webern: Streichquartett op. 28 (1938) 

Anna Brunner (Violine), Annina Wöhrle (Violine), Marko Milenkovic (Viola), Ofer Canetti (Violoncello) 

Auch im Umfeld der improvisierten Musik wird erfreulicherweise viel komponiert! In Zürich finden sich, etwas abseits des eigentlichen Epizentrums der «Neuen Musik», einige kreative Köpfe, die an musikalischen Formen und Klängen forschen, sich auch regelmässig als Komponierende profilieren und spannende neue Musik schaffen.
Die ignm zürich will diesen Musikerinnen und Musikern einen Uraufführungsabend widmen und vergibt Kompositionsaufträge an sie. 13 Miniaturen entstehen für eine der traditionsreichsten Besetzungen der klassischen Musik: das Streichquartett. Mit diesem altehrwürdigen Format soll bewusst ein Kontrast zum improvisatorisch geprägten Schaffen der ausgewählten Komponierenden gesetzt werden, in der Hoffnung, dass dieser Zusammenstoss auch neue Energien freisetzt. Die Frage nach der Aktualität des traditionellen Komponierens mit «Griffel und Papier» soll neu gestellt und damit nicht zuletzt auch einen Beitrag zum «intermusikalischen» Dialog zwischen den Szenen geleistet werden.
Das Amar Quartett, bestehend aus vier erfahrenen Interpretierenden zeitgenössischer Musik, wird die 13 Miniaturen zur Uraufführung bringen. Wir freuen uns auf diese spannende Auseinandersetzung und Begegnung!

Unterstützt von Pro Helvetia.